Klangmeditation

Der Mensch besteht zu 70 – 80 % aus Wasser. Wirft man einen Stein in einen Teich, entstehen konzentrische Wellen um den Stein, die durch den ganzen Teich hindurchgehen. Jedes Molekül des Wassers kommt in Bewegung. Eine sehr ähnliche Wirkung haben die Klänge von Klangschalen. Die sanften Schwingungen breiten sich im Raum aus und treffen auf den Körper. Verspannungen und Blockaden im Körper und in der Seele können sich lösen. Außerdem können die Klänge in einen meditativen Zustand (Alpha-Zustand zwischen Wachen und Schlafen) führen und die Selbstheilungskräfte stärken. Die Verbindung der Klänge mit Worten kann den Effekt verstärken.

Auch andere Musikinstrumente, wie z.B. Sansula und Koshi kommen zum Einsatz.

Diese wohltuenden Klangmeditationen sind immer Teil meiner Yogastunden.